Gemeinde Eitzing


Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.oberoesterreich.at/eitzing

Die Patenschaft zwischen beiden Gemeinden besteht seit dem 12. Oktober 1963. Auch Vereinspatenschaften haben sich gebildet (BdK Wald und KOV Eitzing, die Patenschaft bestand bis zur Auflösung des BdK Wald (2014) - die RKK Roßbach-Wald hat die Patenschaft übernommen / FFW Mainsbauern und FFW Eitzing).

 

Seit Herbst 2015 steht der Gemeinde Eitzing Margot Zahrer als Bürgermeisterin vor; sie ist Obfrau des örtlichen Bauausschusses und gehört seit 2009 dem Vorstand des Sozialhilfeverbandes des Bezirkes Ried im Innkreis an.

Margot Zahrer wurde am 15.08.1971 in Ort im Innkreis geboren und lebt seit 2002 mit Ihrem Lebensgefährten Klaus Zauner und Ihren Kindern Alexandra und Christoph in Eitzing.
Sie war vor der Wahl zur Bürgermeisterin bereits 11 Jahre im Gemeinderat und seit 2006 als Vizebürgermeisterin tätig. Frau Zahrer leitete von 2004 bis 2006 die ÖVP Fraktion und gemeinsam mit Parteiobmann Gerhard Fuchs ist sie seit 2008 Obfrau der ÖVP Eitzing.

Beruflich ist Margot Zahrer in Teilzeit im ÖVP Bezirksbüro Ried im Innkreis tätig, dies erleichtert ihr den Kontakt zu Abgeordneten und zu Vertretern der Oberösterreichischen Landesregierung.


Zur Geschichte

Der Name Eitzing ist ein echter "ing"-Name. Erstmals erwähnt wurde er um das 6. Jahrhundert. unter einem Sippenführer Izo. Diese bauten in Obereitzing (Schattenecker) ein Schloß und nannten sich fortan "von Eitzing".
Die Kirche wurde wahrscheinlich im 13. Jahrhundert von den "Edlen von Eitzing" erbaut. Sie blieb bis 1785 eine Filialkirche von Aurolzmünster. Anschließend wurde Eitzing eine selbstständige Pfarrei. 1881 erfolgte die Trennung der Katastralgemeinde Eitzing von Mehrnbach und wurde eine selbstständige Gemeinde.


Die Pfarrkirche ist eine Marienwallfahrtskirche. Der Hochaltar stammt aus dem Jahr 1637. Die sitzende Schutzmantelmadonna wird zeitlich um 1480 eingeordnet. Die Statuen auf den Seitenaltären sind eine Arbeit von Thomas Schwanthaler aus der berühmten Schwanthaler-Familie.


Eitzing heute

Eitzing ist eine reine Agrar- und Wohngemeinde mit 670 Einwohner. Sie liegt auf einer Seehöhe von 419 m. Die Gemeinde besteht aus 10 Ortschaften und hat eine Gesamtfläche von ca. 8,7 km².
Es herrscht ein reges Vereinsleben. Die Gemeinde besitzt eine schöne Sportanlage mit Tennisplätzen, Asphaltbahnen und einem Fußballplatz. Außerdem wurde für die Feuerwehr, die Musikkapelle und den Bauhof ein neues Mehrzweckgebäude geschaffen.
Der Gemeinderat (siehe nebenstehendes Foto) setzt sich seit 1997 aus 6 ÖVP-, 4 FPÖ-   und 3 SPÖ- Mandatsträgern zusammen.

Margot Zahrer

Gemeinde Eitzing
Bürgermeisterin
Margot Zahrer

A-4971 EITZING
www.oberoesterreich.at/eitzing