Spielplätze rund um Zell


Spielplatz 'Unter der Burg' (Zell)

 

Spielgelegenheiten für Kinder - Na klar!
Der Gemeinde ist es ein grosses Anliegen, im Rahmen der weiteren Bebauung der Ortschaften, aber auch bei Erneuerungsmaßnahmen in bestehenden Gebieten dem Bedürfnis nach einem Kinderspielplatz gerecht zu werden. Oft entstehen diese in enger Zusammenarbeit mit den Eltern und der Jugendbeauftragten der Gemeinde, sowie mit finanzieller Unterstützung von hiesigen Firmen und Vereinen. Die Pflege und der sicherheitstechnische Zustand der einzelnen Anlagen liegt in der Verantwortung der Gemeinde. Die regelmäßige Untersuchung nach 'GUV' unterstreicht dies. Sofern irgendwelche Mängel erkennbar sind, sollte das umgehend der Gemeindeverwaltung gemeldet werden.

 

Bolzplatz 'Untere Siedlung' (Zell)

 

Spielen ist mehr als nur Zeitvertreib
In der spielerischen Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt entwickeln Kinder ihre physischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten. Es ist ihre Möglichkeit zu Zufriedenheit und Selbstvertrauen zu gelangen. Die zentrale Aufgabe der kindlichen Entwicklung ist die Ausbildung der eigenen Identität. Das Kind will wissen, wer es ist, was es kann und will. Und diese Daten kann es vorerst nur über die spielerische Bewegung und sinnliche Wahrnehmung sammeln. Das Kind nimmt die Welt weniger mit dem Kopf, also mit seinen geistigen Fähigkeiten, über das Denken und Vorstellen auf, es nimmt sie vor allem über seine Sinne, seine Tätigkeit, mit seinem Körper wahr.

 

Spielplatz 'Kirchstrasse' (Beucherling)

 

Kinder begreifen ihre Umwelt und sich selbst
Durch Körper- und Sinneserfahrungen wird es dem Kind möglich, Begriffe wie heiß und kalt, rauh und weich, oben und unten auszubilden. Durch Fühlen, Tasten und Greifen kommt das Kind zum Begreifen. Die intellektuelle Erkenntnis, die Vorstellung von etwas, kommt also aus dem Handeln und der körperlichen Erfahrung. Über das Schaukeln, Rutschen, Balancieren, Rollen und Klettern erwirbt sich das Kind eine Vorstellung von Schwung, Gleichgewicht, Schwerkraft, Reibung und entwickelt sein Verständnis für die Realität. Durch den Einsatz eigener körperlicher Kräfte lernen sie ihre Umwelt und sich selbst richtig einzuschätzen und sich selbstsicher zu bewegen.

 

Abenteuer-Spielplatz (Hetzenbach)

 

Freude durch Rennen, Toben und Schreien
Kinder brauchen Freiräume, um intensive psychische Zustände wie Neugier und Spannung, Wut und Freude durch Rennen, Toben und Schreien zum Ausdruck zu bringen. Mangelnde Verarbeitungsmöglichkeiten der auf Kinder einströmenden Reize führen zu körperlichem und emotionalem Stress. Denn eigentlich ist der menschliche Körper ein gut funktionierender Mechanismus. Ausreichende Bewegungs- und Sinneserfahrungen sind auch für die motorische Entwicklung und das räumliche Vorstellungsvermögen bestimmend. Teilleistungsstörungen, die erst oft im Rahmen des Schulunterrichts erkannt werden, sind auf fehlende sensomotorische Erfahrungen zurückzuführen.

 

Spielplatz 'Untere Siedlung' (Zell)

 

Unbeaufsichtigt eigene Erfahrungen sammeln
Kinder verbringen immer mehr Zeit in Institutionen wie Kindergarten, Schule und anderen Freizeiteinrichtungen. Es bleibt daher wenig Zeit und Raum für freies, nicht von Erwachsenen angeleitetes und beobachtetes Spiel. Bauliche Verdichtung und stärkeres Verkehrsaufkommen engen Spiel- und Bewegungsräume ein. Ein Mangel an Rückzugsräumen führt zu Verdrängungen von Kindern und Jugendlichen aus dem öffentlichen Raum und zu zusätzlichem sozialen Stress. Trotz aller veränderten Lebensumstände gilt immer noch, dass Kinder erstaunlich widerstandsfähige Wesen sind und mit zielsicheren Instinkt Orte aufstöbern, an denen sie unbeaufsichtigt ihre eigenen Erfahrungen sammeln können

 

 

Freizeit Events